Gedanken zur Nacht
Zwischenbericht des Tages

Hey Bloggemeinde,

Wieder einmal sitze ich am PC (muss ja, sonst könnte ich nichts schreiben) und warte auf das Ende des Tages, welches sich immer länger zieht. Zumindest habe ich heute schon etwas geschafft: Einige Mathe-Aufgaben konnten mit Erfolg beendet werden.^^ Wie ihr sicherlich bemerkt habt, könnt ihr über die Navigationsleiste rechts jetzt die Philosopha Nova und Alter Ego erreichen, ebenso wie die Downloadsektion.

Aufgabenliste:

- Mathe machen (Done)

- Katha verärgert >.< (Done)

- mit Katha versöhnen xD (Done)

- Kyoshiro von meinem Blog erzählen (Done)

- zum Sport gehen (Done)

Anbei auch wieder eine Liedempfehlung meiner absoluten Lieblingsbands: Life Less Frightening von Rise Against.

Einfach ein toller Song, besonders der Refrain. An sich bin ich ein großer Fan von Rise Against, auch wenn Tim (Sänger) Veganer ist... Und das finde ich persönlich ziemlich unklug, da er damit keine tierischen Eiweiße aufnimmt. Aber genug der mahnenden Worte, singen kann er!

Auf bald!

Cyrak

P.S. an Rienken: Sorry. >.>'

16.4.09 14:40


Werbung


NRJ mit Laugenbrötchen

Hey Bloggemeinde!

Als ich heute völlig fertig und müde, da ich nur bis ca. um 9 Uhr schlafen durfte, mir auf dem Rücksitz des Autos auf der Fahrt in die Heimat meinen verdienten Schlaf gönnte, hörte ich ein Lied aus dem vor sich hin düdelnden Radio. Es lief NRJ, damit mussten wir wieder in Sachsen sein. Und siehe da: Sie spielten einmal kein Lied aus den derzeitigen Charts, sondern ein etwas älteres Lied, das scheinbar bei MTV populär war. Ich hab' noch nie von dem Song geschweige denn der Band gehört.

Sagt, was ihr wollt, mir gefällt's. Die Stimme ist zwar nicht gerade etwas Besonderes und eher im mittelmäßigen Bereich, dafür haut die Melodie richtig rein. Besonders diese immer wiederkehrenden drei Gitarrentöne haben es mir angetan. xO

Wie dem auch sei, nach einem Zwischenstopp in DD und einer kleinen Mahlzeit (Ein Laugenbrötchen, von sowas kann man doch nicht satt werden!), saß ich dann auch schon wieder vor meinem PC. Was ich heut noch vorhabe? Ach, mal sehen, gegen 5 mache ich mich auf zum Sport und danach werde ich hoffentlich die nötige Motivation zusammenkratzen, an meinem Projekt weiterzumakern und es aus der Todeszelle zu holen.

Auf bald!

Cyrak

15.4.09 16:15


Neue Banner braucht das Land!

Hey Bloggemeinde,

Ich habe mich heute mal für 5 Minuten an GraphicsGale gesetzt und einen kleinen, simplen Banner zusammengeschnipselt:

Nun ja, nichts weltbewegendes, aber er sollte seinen Zweck erfüllen. Später werde ich einen etwas... qualitativ hochwertigeren Banner erstellen.

Myblog-Benutzer können diesen Code benutzen, wenn sie meinen Blog verlinken wollen:

Hier kann leider kein Code stehen, da ich hier keine anständige Funktion zum Aufschreiben von Codes finde... Nervig. Ich vertraue also auf eure Kenntnisse, sodass ihr einfach den Bildlink http://f.imagehost.org/0915/cyraksblogbanner.jpg und den Link meines Blogs http://cyrak.myblog.de in ein Script einarbeiten könnt. Danke!

Wordpress-Benutzer müssen diesen Code benutzen:

[url=http://cyrak.myblog.de/] [img]http://f.imagehost.org/0915/cyraksblogbanner.jpg[/img] [/url]

Danke für's Werben!

 

Cyrak

15.4.09 15:53


Aller Anfang ist Brot

Hey, Bloggemeinde!

Heute war ein sehr langweiliger Tag, bis auf den Besuch der Wartburg. Ja, ganz recht, ich sitze in Thüringen fest und atme frische Kuhluft eines kleinen Dorfes, von dem ich erstaunt bin, dass es einen Internetzugang hat. Will jemand tauschen? Nein, mit dem Freund, der bis Donnerstag in BaWü festsitzt nicht, danke. Da dies mein erster (richtiger) Blogeintrag ist, gehen wir das Ganze erstmal ein wenig ruhiger an. Aller Anfang ist Brot. (Selten dämlicher Spruch, ich weiß.)

Diejenigen, die nicht mit ansehen können, wie ein Mann mit Alkohol intus dafür sorgt, dass der Alkohol zurück in's Bierglas gelangt, der schaue sich das nachfolgende Video bitte nicht an.

 Schrecklich, nicht? Ein Freund schickte mir dieses Video und ich musste es mir auch noch ansehen. Ich stimme nie wieder am Vortag zu, alles anzusehen, was er mir schickt. Also Kinder, traut niemandem, nicht einmal eurem besten Freund, denn sobald ihr euch umdreht, hat er euch in die Klöten getreten oder die Brüste betatscht. Sinnbildlich gesprochen.

Auf bald!

Cyrak

14.4.09 20:20


Der Beginn eines neuen Zeitalters

Bevor ich mich im Plauderton verliere, ein herzliches "Hallo" an alle Leute, die nichts besseres zu tun haben, als sich diesen Blog durchzulesen. ;] Aber naja, back to topic:

Es war dunkel, als ich auf diese Seite gestoßen bin. Ja, dunkel, denn ich war zu faul das Licht anzumachen. Aber der Bildschirm macht ja schließlich auch Licht. Wie dem auch sei hat mich eine gute Freundin, anbei Grüße an Rienken :P , indirekt auf diese Seite verwiesen. Auch wenn diese Einträge nie jemand lesen wird, so reizt es mich doch, einen Blog zu führen (obwohl der bei myspace auch untergegangen ist *hüstel*). Damit begann ein neues Zeitalter, das Zeitalter der Nazikommunisten. Halt... falsches Fenster. Meine Weltherrschaftspläne gehören woanders hin. *Zettel zerknüll*

Was auch immer, ich werde hier nun unregelmäßig Einträge posten und wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Grüße an die ganzen konkretfettkrassen Bitches und Pimps da draußen, die ich in meiner Kontaktliste bei ICQ hab.

 

Cyrak

14.4.09 20:05


Download-Sektion

Dies ist die Download-Sektion. Hier findet ihr mehr oder weniger sinnvolle Dinge wie Gedichte oder Musikstücke, die meiner Fantasie entsprungen sind. Weitere Informationen zu den Downloads gibt es auf den jeweiligen Projektseiten. Solltet ihr auf diesen auf ein [D] treffen, so könnt ihr den damit markierten Inhalt hier downloaden.

Cyrak

 

Philosopha Iuvenis

I: Unser Gut

II: Der Einzelne

 

Alter Ego

Cyrak feat. Megabrothaflowsunfucker and Peter Müller - Mutti (Reinhören)

Cyrak feat. Megabrothaflowsunfucker and Peter Müller - Mutti (Download)

Cyrak feat. Ali Babos - Dönamann (Reinhören)

Cyrak feat. Ali Babos - Dönamann (Download)

HINWEIS: Dieser Song befasst sich mit keinem rassistischen Inhalt! Ich mag Türken, ich selbst war bereits einige Male in der Türkei und muss sagen, sie sind wirklich freundlich.

15.4.09 18:32


Philosopha Iuvenis

Werter Freund,

dies ist die Philosopha Iuvenis, geschrieben von mir, Cyrak. In unserer mütterlichen deutschen Sprache bedeutet sie "Die junge Philosophie", denn genau das ist sie. Zeitgenössische Themen in einem für meine Generation fast unlesbaren Schriftstil vereint, geschrieben, um dich zum Nachdenken und Interpretieren anzuregen, mein Freund. Nein, verlasse diesen Raum nicht gleich bei den Wörtern des Denkens und des Interpretierens! Ich bitte euch, versucht zumindest, die Philosopha Iuvenis verstehend zu lesen, denn es ist eine Mühe, die ich nicht umsonst eingehen möchte... Doch genug der einleitenden Worte! Lest, guter Freund, lest und denkt, denn dies ist, was uns Menschen zu Menschen macht.

 

I: Unser Gut [D]

 

In Zeiten der Nacht ist der Hoffnung Blüte für jedes menschlich' Wesen fest verschlossen.
Am Tage mag das Auge nur wahrzunehmen, was nicht vom kühlen Schatten der Frühe verschluckt oder vom strahlenden Glanz des Gestirns geblendet wird.
So sagt mir, guter Freund, welch Zeitpunkt scheint euch der Beste, unter dem Zelt zu stehen und den Sinnen freien Lauf zu lassen?
Ist nicht das, was uns schlecht und schäbig scheint, am Ende das, dem wir uns zuwenden?
So ist es das Ungewisse, das Bangende, dem wir die anfängliche Sichtweise verdanken.
Wer in Zeiten der Nacht hinschaut, erblickt das Dunkle.
Wer am Tage seinen Blick wirft, wird geblendet oder sieht die Konturen eines Objekt im Schatten des Raumes.
Doch wie wenig von uns schauen ein zweites Mal darauf?
Die Dunkelheit wird gewohnt für die Augen, ebenso gewöhnen sie sich an des Lichtes Glanz und die Konturen schärfen sich.

So, guter Freund, schaut ein zweites Mal und seht genau hin, denn manchmal ist unser selbstverständliches Gut unser wertvollstes, ebenso wie der Schein der Dinge unseren menschlich' Geist trügen kann.

 

II: Der Einzelne

Ein einzelner Mensch kann nichts bewirken - So spricht der Volksmund.
Doch solches Denken ist zu zerstören, da jeder Größe etwas Kleines vorrausging.
Es gilt: Ich kann nichts bewirken, doch wir können es.
So, mein guter Freund, ist es und so wird es sein.
Auch wenn zu Lebzeiten der Taten Ziel nicht erreicht ist, so lässt sich der Tod doch genießen, mit dem Gedanken daran, etwas versucht zu haben und mit der Aussicht auf Hoffnung und Erfolg.
So geht, mein guter Freund, in die Welt und verbreitet die Kunde.
Verbreitet die Gedanken und bedenkt:

Ihr könnt etwas bewegen, sei es noch so klein, doch ein Anfang ist auch eine Bewegung.

15.4.09 18:47


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Gratis bloggen bei
myblog.de